Coronaimpfungen in der Praxis am Imberg

Wir f├╝hren in unserer Praxis regelm├Ąssig Impfungen gegen das Coronavirus (SARS-CoV-2) durch.

Da wir aktuell noch ├╝ber zu wenig Impfstoff verf├╝gen, bitten wir Sie folgende Hinweise und Informationen zu beachten.

Johnson & Johnson

Die Priorisierung nach der CoronaImpfverordnung ist f├╝r den Impfstoff aufgehoben, so dass jeder ab 18 Jahren mit dem Vakzin von Johnson&Johnson (Janssen) geimpft werden darf.

Fu╠łr Personen unter 60 Jahren ist die Impfung mit┬á COVID-19 Vaccine Janssen┬« laut STIKO-Empfehlung nach a╠łrztlicher Aufkla╠łrung und bei individueller Risiko- akzeptanz der zu impfenden Person ebenfalls mo╠łglich. Fu╠łr die individuelle Risikoabscha╠łtzung durch die zu impfende Person sollten einerseits das Risiko der beschriebenen Komplikationen und andererseits das Risiko fu╠łr eine Infektion mit SARS-CoV-2 oder eine COVID-19-Erkrankung abgewogen werden. Hierfu╠łr sollte zum einen beachtet werden, dass die unten beschriebenen Blutgerinnsel (Thrombosen) mit gleichzeitiger Verringerrung der Blutpla╠łttchenzahl (Thrombozytopenie) nach derzeitigem Kenntnisstand auch bei Personen unter 60 Jahren sehr selten (weniger als 0,01% der geimpften Personen in dieser Altersgruppe) aufgetreten sind. Zum anderen sollte individuell eingescha╠łtzt werden, ob das perso╠łnliche Risiko fu╠łr eine Infektion mit SARS-CoV-2 (z.B. perso╠łnliche Lebens- und Arbeitsumsta╠łnde und Verhalten) oder das perso╠łnliche Risiko fu╠łr eine schwere und mo╠łglicherweise to╠łdliche Verlaufsform von COVID- 19 (z. B. aufgrund von Grunderkrankungen) erho╠łht ist.

Geimpfte sollten sich sofort an einen Arzt wenden, wenn sie vier bis 16 Tage nach einer Impfung - also nach Abklingen der ├╝blichen Impfreaktionen - Symptome wie Kurzatmigkeit, Unterleibsschmerzen oder Schwellungen in Armen oder Beinen entwickeln. Auch bei starken oder anhaltenden Kopfschmerzen oder punktf├Ârmigen Hautblutungen sollten Betroffene sofort ├Ąrztliche Hilfe in Anspruch nehmen. (Quelle: BMG)

Nach derzeitigem Kenntnisstand hat der Vektor-basierte Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International nach der empfohlenen einmaligen Impfdosis eine Wirksamkeit von etwa 65% in allen Altersgruppen und eine Wirksamkeit von etwa 75% gegen schwere Verl├Ąufe. (Quelle: RKI)

Nein. Eine Zweitimpfung ist nicht notwendig.

Die Vereinbarung eines Impftermins erfolgt ausschlie├člich online. Bitte nutzen Sie daf├╝r die Buttons am Ende dieses Abschnitts.

Falls Sie bereits einen Termin zur Impfung in einem Impfzentrum vereinbart haben, bitte wir Sie diesen auch wahrzunehmen.

So k├Ânnen Andere, die noch keinen Termin vereinbaren konnten, die Impftermine in unserer Praxis wahrnehmen. Zudem k├Ânnen wir Ihnen zu Beginn noch nicht mitteilen, wann der genaue Termin Ihrer Impfung in unserer Praxis sein wird.

Eine Impfung nach einer durchgemachten Coronavirusinfektion ist problemlos m├Âglich. Allerdings empfiehlt das Robert-Koch-Instituts aktuell noch einen Abstand von 6 Monaten zwischen Infektion und Impfung.

Aktuelle Informationen zu den Impfstoffen des Robert-Koch-Institus finden sie hier.

Gerne k├Ânnen Sie sich vor Ihrem Impftermin Informationsmaterial (Aufkl├Ąrungsb├Âgen) ├╝ber die bei der Impfung verwendeten Impfstoffe herunterladen und zum Impftermin mitbringen.

Astra-zeneca

Mit Entscheidung vom 06.05.2021 wurde die Priorisierung nach der CoronaImpfverordnung aufgehoben, so dass jeder ab 18 Jahren mit Vakzevria, dem Vakzin von AstraZenca geimpft werden darf.

Fu╠łr Personen unter 60 Jahren ist die Impfung mit Vaxzevria┬« laut STIKO-Empfehlung nach a╠łrztlicher Aufkla╠łrung und bei individueller Risiko- akzeptanz der zu impfenden Person ebenfalls mo╠łglich. Fu╠łr die individuelle Risikoabscha╠łtzung durch die zu impfende Person sollten einerseits das Risiko der beschriebenen Komplikationen und andererseits das Risiko fu╠łr eine Infektion mit SARS-CoV-2 oder eine COVID-19-Erkrankung abgewogen werden. Hierfu╠łr sollte zum einen beachtet werden, dass die unten beschrie- benen Blutgerinnsel (Thrombosen) mit gleichzeitiger Verringe- rung der Blutpla╠łttchenzahl (Thrombozytopenie) nach derzeitigem Kenntnisstand auch bei Personen unter 60 Jahren sehr selten (weniger als 0,01% der geimpften Personen in dieser Altersgruppe) aufgetreten sind. Zum anderen sollte individuell eingescha╠łtzt werden, ob das perso╠łnliche Risiko fu╠łr eine Infektion mit SARS-CoV-2 (z.B. perso╠łnliche Lebens- und Arbeitsumsta╠łnde und Verhalten) oder das perso╠łnliche Risiko fu╠łr eine schwere und mo╠łglicherweise to╠łdliche Verlaufsform von COVID- 19 (z. B. aufgrund von Grunderkrankungen) erho╠łht ist.

Geimpfte sollten sich sofort an einen Arzt wenden, wenn sie vier bis 16 Tage nach einer Impfung - also nach Abklingen der ├╝blichen Impfreaktionen - Symptome wie Kurzatmigkeit, Unterleibsschmerzen oder Schwellungen in Armen oder Beinen entwickeln. Auch bei starken oder anhaltenden Kopfschmerzen oder punktf├Ârmigen Hautblutungen sollten Betroffene sofort ├Ąrztliche Hilfe in Anspruch nehmen. (Quelle: BMG)

Die zweite Impfung mit Vaxzevria (AstraZeneca) sollte vier bis zw├Âlf Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass bei der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff die Schutzwirkung nach zwei Impfstoffdosen bei einer Verl├Ąngerung des Impfabstands auf 12 Wochen sehr deutlich zunimmt, so dass wir eine Zweitimpfung 12 Wochen nach Erstimpfung empfehlen.

Die Vereinbarung eines Impftermins erfolgt ausschlie├člich online. Bitte nutzen Sie daf├╝r die Buttons am Ende dieses Abschnitts.

Nein. Die Zweitimpfung sollte grunds├Ątzlich dort durchgef├╝hrt werden, wo die Erstimpfung stattgefunden hat.

Falls Sie bereits einen Termin zur Impfung in einem Impfzentrum vereinbart haben, bitte wir Sie diesen auch wahrzunehmen.

So k├Ânnen Andere, die noch keinen Termin vereinbaren konnten, die Impftermine in unserer Praxis wahrnehmen. Zudem k├Ânnen wir Ihnen zu Beginn noch nicht mitteilen, wann der genaue Termin Ihrer Impfung in unserer Praxis sein wird.

Eine Impfung nach einer durchgemachten Coronavirusinfektion ist problemlos m├Âglich. Allerdings empfiehlt das Robert-Koch-Instituts aktuell noch einen Abstand von 6 Monaten zwischen Infektion und Impfung.

Aktuelle Informationen zu den Impfstoffen des Robert-Koch-Institus finden sie hier.

Gerne k├Ânnen Sie sich vor Ihrem Impftermin Informationsmaterial (Aufkl├Ąrungsb├Âgen) ├╝ber die bei der Impfung verwendeten Impfstoffe herunterladen und zum Impftermin mitbringen.

Hier finden Sie die Onlinebuchung f├╝r Impftermine mit AstraZeneca.

Entsprechend den uns zugeteilten Impfstoffkontingenten schalten wir hier kurzfristig Termine zur Erstimpfung frei.

Bei der Buchung eines Zweittermins beachten Sie bitte die Hinweise auf der Buchungsseite.

Biontech/Pfizer und Moderna

Aufgrund der zum 07.06.2021 aufgehobenen Prioriserung ist ein Eintrag auf unsere Warteliste aktuell nicht mehr m├Âglich. Haben Sie sich als Patient unserer Praxis bereits auf diese eingetragen und besteht ein Anspruch nach Impfverordnung, werden wir Sie weiterhin kontaktieren, sobald ein Impftermin verf├╝gbar ist.

Sobald ausreichend Impfstoff nach dem 05.06.2021 verf├╝gbar ist, werden wir auch f├╝r Impfungen mit BionTech/Pfizer eine M├Âglichkeit zur Onlinebuchung anbieten.

Mit Aufhebung der Priorisierung nach CoronaImpfverordnung zum 07.06.2021 ist jeder Mensch ab dem 16. Lebensjahr impfberechtigt. Eine Impfung ist schon ab dem 12. Lebensjahr, bei medizinischer Indikaitonsstellung von der Zulassung gedeckt.

Leider werden trotz Aufhebung der Priorisierung nicht genug Impfdosen zur Verf├╝gung gestellt, um allen PatientInnen einen Impftermin anbieten zu k├Ânnen. Sobald dies m├Âglich ist, werden wir Impftermine hier online anbieten.

Sofern Sie Patient unserer Praxis sind und aufgrund einer Vorerkrankung priorisiert sind, werden wir Sie wegen eines Impftermins kontaktieren. Auch wenn die Priorisierung zum 07.06.2021 aufgehoben ist.

Falls Sie bereits einen Termin zur Impfung in einem Impfzentrum vereinbart haben, bitte wir Sie diesen auch wahrzunehmen.

So k├Ânnen Andere, die noch keinen Termin vereinbaren konnten, die Impftermine in unserer Praxis wahrnehmen. Zudem k├Ânnen wir Ihnen zu Beginn noch nicht mitteilen, wann der genaue Termin Ihrer Impfung in unserer Praxis sein wird.

Nein. Die Zweitimpfung sollte grunds├Ątzlich dort durchgef├╝hrt werden, wo die Erstimpfung stattgefunden hat.

Eine Impfung nach einer durchgemachten Coronavirusinfektion ist problemlos m├Âglich. Allerdings empfiehlt das Robert-Koch-Instituts aktuell noch einen Abstand von 6 Monaten zwischen Infektion und Impfung.

Aktuelle Informationen zu den Impfstoffen des Robert-Koch-Institus finden sie hier.

Gerne k├Ânnen Sie sich vor Ihrem Impftermin Informationsmaterial (Aufkl├Ąrungsb├Âgen) ├╝ber die bei der Impfung verwendeten Impfstoffe herunterladen und zum Impftermin mitbringen.

Einen Aufkl├Ąrungsbogen f├╝r den Impfstoff der Fa. Biontech/Pfizer und Moderna finden Sie hier.